Gemeinsam Fit für die Zukunft

 

Der Sozialtrainingsraum 
Das Sozialtrainigsraum-Programm basiert auf drei Grundregeln:

1.  Jede/r Lehrer/in hat das Recht, 
     ungestört zu unterrichten

2.  Jede/r Schüler/in hat das Recht 
     ungestört zu lernen 

3.  Jede/r muss die Rechte des anderen 
     respektieren

Weil Unterrichtsstörungen eine deutliche Beeinträchtigung der Unterrichtsqualität und des Schul- und Klassenklimas bedeuten können, geht die RS Burgdorf das Problem mit ihrem Sozialtrainingsraum-Programm offensiv an.

In  Schulklassen aller Schulformen gibt es Schüler/innen und Schüler, die häufig den Unterricht stören. Disziplinprobleme und Unterrichtsstörungen führen zu einer deutlichen Beeinträchtigung des Klassen- und Schulklimas. Der Unterricht verliert an Schwung, Tiefe und Qualität. Es kommt zu einem "Stop-and-go-Unterrichtsgeschehen", der Unterrichtsfluss wird gestört.

Von den Folgen der Unterrichtsstörungen sind alle betroffen: Die Lehrer, die lernbereiten Schüler und selbst die häufig störenden Schüler.

Ein mehrköpfiges Team, bestehend aus Lehrer/innen, Beratungslehrer/innen und der Sozialpädagogin hat für unsere Schule ein Konzept auf der Basis des Trainingsraum-Programmes erstellt, um mit Störungen grundsätzlich anders umzugehen. 

Das Konzept wurde vor gut 30 Jahren entwickelt und stellt die Eigenverantwortung der Schüler/innen für ein gutes Lernklima deutlich in den Vordergrund. Man geht in der Verhaltenspsychologie davon aus, dass Menschen mit ihrem Handeln immer - zum Teil auch unbewusst - ein bestimmtes Ziel verfolgen. 

Der Sozialtrainingsraum ist den ganzen Schulvormittag über mit geschulten Trainingsraumlehrern besetzt, die in Gesprächen mit den Schüler/innen versuchen herauszufinden, was sie bewegt hat, andere zu stören. Sinn und Zweck solcher Gespräche ist es, herauszuarbeiten, wie die betroffenen Schüler/innen es schaffen können, sich in Zukunft anders zu verhalten und ihr Vorhaben mithilfe eines konkreten Planes auch umzusetzen.

Ziele:
Die Schüler/innen lernen
-  eigenverantwortliches Denken und Handeln,
-  Entscheidungen zu treffen.

Mit dem Trainingsraumprogramm wollen wir unseren Schüler/innen eine Hilfestellung geben und den Folgen von Unterrichtsstörungen entgegenwirken. Wir gehen dabei von folgenden positiven Auswirkungen aus:

-  Reduzierung von Störungen
-  Entspannterer Umgang mit Störungen
-  Sachlichere Reaktion auf Störungen
-  Stressfreieres Unterrichten
-  Verbesserung der Unterrichtsqualität
-  Durch sofortiges intervenieren Entstehung eines neuen Normalitätsbewusstseins für den    
   gemeinsamen Unterricht


Ansprechpartnerin Sozialtrainingsraum
Gabriele Henatsch
E-mail: g.henatsch@rs-burgdorf.de

 

Realschule Burgdorf  + Berliner Ring 27  +  31303 Burgdorf  +  Telefon 05136-9768484